Kommt Dir das bekannt vor?

Es duftet köstlich aus der Küche. Der grosse, grüne Blattsalat steht bereits auf dem gedeckten Tisch und die feine, knusprige Pizza ist bereit zum Aufschneiden. Italienisches Feeling liegt in der Luft – ich bin zurück versetzt in meinen letzten Urlaub in der Toskana. Fast andächtig geniesse ich die köstliche Pizza. Vor mir sehe ich das weite Meer und die rauschenden Wellen. Anschliessend bin ich so richtig satt!

Und zack – ein Gedanke! Vielleicht kennst Du ihn aus Deiner Kindheit: „Etwas Süsses zum Nachtisch hat doch immer noch Platz in meinem Magen!“ Noch bevor das verführerische Dessert auf dem Tisch steht, meldet sich bereits Dein schlechtes Gewissen: „Das ist bestimmt eine richtige Kalorienbombe! Eigentlich möchte ich doch gar nichts mehr essen, ist sowieso ungesund, zu viel Zucker. Ach egal, jetzt ist es eh zu spät. Morgen gibt’s ganz bestimmt nichts Süsses!“

Auch meine schlechten Gedanken nahmen ihren Lauf in meinem Toscana Urlaub. Das bestellte feine Tiramisu vor mir hatte ich zwar gegessen, jedoch es wirklich aus vollem Herzen zu geniessen, davon war ich in diesem Moment weit entfernt. Es fühlte sich an, als hätte ich schon wieder versagt, die Kontrolle und Disziplin hatte mich einmal mehr im Stich gelassen, innerlich war ich richtig wütend auf alles, am allermeisten über mich selber.

Eigentlich wollte ich doch dauerhaft meine Sucht nach Süssem loswerden!

Macht Schokolade wirklich glücklich?

Sich etwas gönnen, sei es Schokolade , ein feines Stück Torte, Pralinen, oder nur ein paar Kekse, all das verheisst uns Glücksgefühle. Unser Gehirn liebt Zucker, ganz egal welcher Art, sei es natürlicher oder künstlicher Zucker. Süssigkeiten stimulieren unser Belohnungssystem, gute Laune-Botenstoffe werden ausgeschüttet. Genau aus diesem Grund heisst es doch so schön, Schokolade macht glücklich und lässt das Glückshormon Serotonin ansteigen. Was ebenso ansteigt ist der Blutzuckerspiegel und dieser sackt genauso schnell wieder in den Keller, die Energie lässt nach und das Verlangen nach noch mehr Zucker nimmt zu. Einmal angefangen, ist es sehr schwierig aufzuhören. In diesem Moment verstärkt sich die Lust noch mehr zu naschen und aufzuhören rückt in weite Ferne. Der weisse Haushalts-Zucker süsst enorm und liefert nur leere Kalorien. Ausser Kohlenhydraten sind im weissen Zucker gar keine Nährstoffe mehr enthalten.

Macht Süsses wirklich glücklich?

Sucht nach Süssem oder Sehnsucht nach Liebe?

Essen und Emotionen sind ganz eng miteinander verknüpft. Mit Freunden und Familie ein feines Nachtessen geniessen, dazu einen guten Rotwein und natürlich darf das Dessert nicht fehlen. Wieso brauchen wir eigentlich nach einem gesunden, feinen, sättigenden Essen noch einen Nachtisch? Gute Frage finde ich!
Oft beginnt das ganze schon viel früher: Aus meiner Kindheit erinnere ich mich: Nach einer guten Note war mein Lohn oft ein Stück Schokolade und an Weihnachten war die schöne Schachtel Pralinen fast ein Muss, sonst war ich ziemlich enttäuscht. Später war es dann nach getaner Arbeit, habe ich es doch verdient, mir etwas Süsses zu gönnen… oder manchmal ganz einfach die Langeweile…

Hinter der Lust auf Süsses steht sehr oft die Sehnsucht nach Liebe, nach Erfüllung, nach der Süsse im Leben, nach dem Zucker-Schlecken im Alltag. Ich behaupte mal, dass wir uns dessen oft gar nicht bewusst sind und uns auch nicht hinterfragen. Die Sucht nach Liebe und Anerkennung, nach Wertschätzung und Erfüllung, mit Süssigkeiten zu stillen, sitzt viel tiefer in uns. Die Rechtfertigung, dass wir es wirklich verdient haben, dieses feine Stück Torte zu essen, ist die Spitze des Eisberges und reiner Selbstbetrug.

Zusätzlich belastet uns das «Zucker-Schlecken». Wir wissen es ganz genau, der Zucker-Konsum tut uns und unserem Körper nicht gut! Wir regen uns auf über uns selber, negative Gedanken belasten uns. Wieder haben wir es nicht geschafft, zu verzichten. Schlechte, abwertende Gedanken kreisen in unserem Kopf, am nächsten Tag stehen wir auf die Waage und früher oder später wird uns auch diese Anzeige sehr beschäftigen und belasten!

Jeder weitere Versuch, jedes weitere Versprechen, nichts Süsses zu essen, ist an diesem Punkt zum Scheitern verurteilt. Resignation macht sich breit, ach was soll’s, bringt eh nichts! Kennst Du solche Gedanken?

Vielleicht bist Du auch jemand, der in den vergangenen Jahren schon so viel kennen gelernt und ausprobiert hat. Bei jeder neuen Methode, bei jeder neuen Diät hast Du gehofft, dieses Mal wird es klappen. Du hast unzählige Abnehm-Tage durchgestanden und nach ein paar Wochen, oder im besten Fall Monaten, resigniert aufgegeben. Es war Dir ganz einfach zu mühsam. Und so hast Du irgendwann entschieden: «Gewicht verlieren und auf  Zucker zu verzichten funktioniert gar nicht für mich!»

Wo bleibt da die Liebe zu Dir selber?

Gewicht verlieren und die Sucht auf Süsses loszuwerden, hat ganz viel zu tun mit dem, wie Du über Dich denkst. Glaubst Du tief im Herzen daran, dass es auch für Dich möglich ist, Gewicht zu verlieren, Dich wohl und glücklich in Deinem Körper zu fühlen? Wie stehst Du sonst in Deinem Leben, voller Selbstvertrauen oder ständig am Zweifeln und Hadern mit anderen und Dir selber? Gefällt Dir das, was Du im Spiegel anschaust oder kritisierst Du gerne und oft an Dir und Deiner Figur herum? Deine Gedanken drehen sich ständig um das Essen. Wo bleibt die Liebe zu Dir selber? Kannst Du Dich in solchen Momenten selber wertschätzen, Dich ganz einfach gern haben, so wie Du bist, Dir etwas Gutes tun, Dich freuen über Kleinigkeiten?

In solchen Momenten ist Dein Fokus ganz sicher nicht voller Anerkennung, Liebe und Freude für Dich selber. Du bist im «Kampf-Modus», was Dein Gewicht, Deine Kilos und Dein Körper-Gefühl und Deine Sucht auf Süsses betreffen.

Dein innerer «Kampf-Modus» hält das aufrecht, was Du ganz sicher nicht mehr haben willst!

Der Wandel liegt ganz allein an uns selber! Wir haben es in der Hand an unserer inneren Welt zu arbeiten. Glaub mir, niemand sonst wird es tun, wenn nicht Du!

Was tust Du täglich für Dich, um mehr Süsse in Dein Leben zu bringen? Wie füllst Du Deinen Selbstliebe-Tank auf und wie stärkst Du Deinen Selbstwert, Tag für Tag?

Stell Dir einmal vor, wie wäre Dein Leben, wie würdest Du Dich fühlen, wenn Du Deine emotionalen Löcher und Deinen Frust nicht mehr mit der Sucht nach Süssem oder sonst irgendetwas auffüllen müsstest?

Willst Du wirklich etwas verändern, willst Du Freiheit, Gelassenheit und ein Wohlfühlen in Deinem Körper spüren, erleben und gleichzeitig die Süssigkeiten stehen lassen oder sie bewusst und freudvoll geniessen?

Es ist wichtig, jemanden glücklich zu machen und es ist wichtig, mit Dir selbst zu beginnen!

Ich erinnere mich sehr gut an die Zeiten, wo ich am Herd stand, das Mittagessen für meinen Mann und meine zwei Söhne vorbereitete und dabei ohne Zögern eine ganze Schachtel Kekse verschlingen konnte. Das passierte nicht nur 1 x pro Woche. Die leere Schachtel verstaute ich immer ganz tief unten in unserem Abfalleimer. Sobald etwas Süsses in unserem Haushalt war, konnte ich nur mit aller Mühe die Finger davon lassen. Mein schlechtes Gewissen und meine mangelnde Vorbildfunktion in diesem Thema belastete mich immer wieder.  Obwohl ich nie wirklich übergewichtig war, fühlte ich mich sehr unwohl in meinem Körper, nie zufrieden mit mir selber, wenn ich mich im Spiegel anschaute. In dieser Zeit war ich ständig auf der Suche, was und wer mich da unterstützen könnte.

Eines Tages lag mein Entschluss fest, so geht es nicht weiter!  Ich entschied mich für die Zusammenarbeit mit einem persönlichen Coach. Das war damals der Schlüssel zu meinem Durchbruch und meiner Transformation, die für mich unbezahlbar wertvoll war. Wir arbeiteten als erstes nicht an meiner Zucker-Nascherei, sondern an dem, was mich damals tief in meinem Unterbewusstsein beschäftigte: Die Beziehung zu unserem Sohn, meinem Selbstwert und alles, was damit zusammenhing – und diese Themen sassen wirklich tief! Schon nach sehr kurzer Zeit spürte ich wieder Freude in mir, diese wuchs von Tag zu Tag. Mein Lebens-Glas sah ich nicht mehr halb leer sondern halb voll. Ich erinnere mich sehr gut, wie ich damals vor dem Spiegel stand und mich voller Freude anstrahlen konnte. Mit der Unterstützung meines Coaches durfte ich an meiner inneren Welt arbeiten. Die Zusammenhänge wurden mir sehr bewusst und die alten Muster, Glaubenssätze und meine negativen Verhaltensweisen durfte ich endlich auflösen. Welcher Segen! Meine Lust auf Süsses bin ich nicht ganz losgeworden. Doch heute weiss ich ganz genau, an welcher Schraube ich drehen muss und wie ich mit Leichtigkeit auch auf Süsses verzichten kann oder wie ich es ganz bewusst und freudvoll geniessen darf.

Es ist heute meine Passion, Frauen mit ähnlichen Themen, liebevoll und gezielt Schritt für Schritt auf Ihrem Weg zu begleiten.

Wenn ich es geschafft habe – schaffst Du es auch!

Willst Du es schaffen?

Ich lade Dich ein zu meinem kostenfreien «Fettschmelzer-Workshop».
Keine Angst ich erzähle Dir hier nichts von einer neuen Diät, auch werde ich Dir nicht sagen, was Du essen darfst und was nicht. Es ist auch kein Versprechen, dass Du über Nacht Deine Fettpolster los wirst.
Während 4 Wochen wirst Du jede Woche, via E-Mail, eine Aufgabe von mir erhalten, die Du gut in Deinen Alltag integrieren kannst. Du wirst Dich Schritt für Schritt mit wenig Aufwand mit Dir selber beschäftigen.
Das wird Dein Start sein zu Deinem Wohlfühl-Körper und somit leichter durch Dein Leben!

Auf geht’s TUN heisst das Zauberwort!
Ich wünsche Dir ganz viele Erkenntnisse und AHA-Erlebnisse im «Fettschmelzer-Workshop»

Herzlichst Deine Esther

Und falls Du gleich loslegen möchtest mit einem Coaching, dann freue ich mich natürlich auf deine Kontaktaufnahme per Mail oder Telefon.